Posts Tagged :

Guillaume Cailleau

1024 483 PHØNIX16

Concert: ARBEITEN KANNSTE MORGEN!

ARBEITEN KANNSTE MORGEN!
Do, 1. Juni 20.00 Wabe | Danzigerstr. 101, 10405 Berlin-Prenzlauer Berg

POING / ROLF-ERIK NYSTRØM Saxophones / FRODE HALTLI Akkordeon / HÅKON THELIN Kontrabass / SOLISTENENSEMBLE PHØNIX16 / TIMO KREUSER künstlerische Leitung und Innenklavier / MAJA S. K. RATKJE Performer / GUILLAUME CAILLEAU Video / DANIEL PLEWE Klangregie

PROGRAM:

Arseny Avraamov »Symphony Of Factory Sirens« / Timo Kreuser »Hymnen« , »Ein Regime, UA« / Maja S. K. Ratkje »Putin’s case« / »Working Class Songs«

1024 478 PHØNIX16

ERSCHRECKEN KANNSTE MICH NICH’!

31. October 2016, 20.00 Uhr
Heimathafen Neukölln
Karl-Marx-Str. 141, 12043 Berlin

ERSCHRECKEN KANNSTE MICH NICH’ ist eine musikalische Nacht der Geisterbeschwörung, der Geister der Vergangenheit, der Geister die uns treiben. ERSCHRECKEN KANNSTE MICH NICH’ ist Musik der großen Geister (Stockhausen, Globokar, Ferneyhough, Holliger, Ligeti) aus der großen Zeit der gesellschaftlichen und musikalischen Veränderungen und Revolutionen, der 60er und 70er Jahre; Musik, die wie Geister aus der Vergangenheit zu kommen scheint, die uns in gealtertem

Brian Ferneyhough »Time and Motion Study 3« für 16 Stimmen mit Schlagzeug & Elektronik / Karlheinz Stockhausen »Mikrophonie II« für 12 Stimmen, Hammond Orgel & 4 Ringmodulatoren / Heinz Holliger »Dona Nobis Pacem« für 12 Stimmen  / Vinko Globokar »Airs de voyage vers l’interieur« für 8 Stimmen, Klarinette, Posaune & Elektronik / György Ligeti »Lux Aeterna« für 16 Stimmen

SOLISTENENSEMBLE PHØNIX16 / TIMO KREUSER kunstlerische Leitung / FLORIAN JUNCKER Posaune / MIGUEL PEREZ INESTA Klarinette / DARIUSZ PRZYBYLSKI Hammond Orgel / DANIEL PLEWE Klangregie GUILLAUME CAILLEAU Videoregie

Vorverkauf: 11 €, ermäßigt: 9 €
Abendkasse: 13 €, ermäßigt: 10 €
For tickets click here
Tickethotline Koka 36: 030. 61 10 13 13

1024 640 PHØNIX16

UNCERTAIN STATES

19. October 2016, 20.00 Uhr
EM4 | Akademie der Künste
Hanseatenweg 10, 10557 Berlin

For details click here (initiative neue musik Berlin)
For tickets click here (Akademie der Künste)
Vinko Globokar »Réalités / Augenblicke (1984)« für Stimmen, Tonband, Film, Dias (Ausschnitt aus Les Émigrés) / Georg Katzer »Mein 1989 (1990)« für Tonband / Helmut Zapf »Wandlungen II (1986)« / Luigi Nono »Quando stanno morendo – Diario Polacco No 2 (1982)« für Stimmen, Instrumente, Live-Elektronik

SOLISTENENSEMBLE PHØNIX16 / TIMO KREUSER Leitung / BETTINA JUNGE Bassflöte / MATHIS MAYR Cello / MATTHIAS MÜLLER Posaune /GUILLAUME CAILLEAU Dias/Video / GREGORIO GARCÍA KARMAN Klangregie

 

In der fünften Ausgabe der Reihe “EM4” präsentiert sich das Studio der Akademie der Künste zusammen mit dem Solistenensemble Phoenix16. Gespielt werden Werke für Stimmen, Instrumente und Live-Elektronik von Vinko Globokar, Georg Katzer, Luigi Nono und Helmut Zapf, die einerseits zur Entstehung des Studios in der Ost-Akademie und andererseits zum Themenschwerpunkt “Uncertain States” direkten Bezug haben. Dabei geht es um Grenzen, die mit den ureigenen und ausschließlichen Mitteln der Musik überschritten werden aber auch um konkrete gesellschaftliche Konflikte sowie Zustände unserer unmittelbaren Realität, welche die Künstler zur Stellungnahme bewegt haben.
1024 483 PHØNIX16

ARBEITEN KANNSTE SELBER!

1.Mai 2016 (Sunday) 20h

HEIMATHAFEN NEUKÖLLN
Karl-Marx-Straße 141, 12043 Berlin

Compositions for 1-6 voices, video and electronics from Kreuser/Cailleau, Vinko Globokar, Luigi Nono, Olga Neuwirth


ARBEITEN KANNSTE SELBER is a performance project from Kreuser/Cailleau and the Solistenensemble PHØNIX16 along with an army of Maneki Neko lucky waving cats, robot conductors and prepared turntables. It is a concert installation in which the visual and the acoustic (re)define the room in which the concert takes place: the music factory! It is a concert presented as a work process in a work environment: INDUSTRIAL MUSIC FOR INDUSTRIAL PEOPLE.