POPPEN | ARBEITEN | ERSCHRECKEN | SHOPPEN ist eine von PHØNIX16 kuratierte Reihe der zeitweisenden Musik. Musik, die aus der Zeit auf die Zeit weist. Die Konzertreihe reflektiert die zeitgenössische Musik Szene Berlins in ihrer außergewöhnlichen und einzigartigen Diversität, und die zeitgenössische Musik an Sich in ihren aktuellsten Tendenzen, in denen sie immer Vieles ist, aber nie nur Eines. Die Konzertreihe ist ein Manifest für die Untrennbarkeit der Genres, sie ist weder E- noch U-Musik, sondern in tiefster Überzeugung immer Beides und vor allem ein Katalysator unserer Gegenwart.

In POPPEN | ARBEITEN | ERSCHRECKEN | SHOPPEN wählt PHØNIX16 seine Partner-In-Crime sorgfältig: experimentelle Zeitgenössische und Neue Musik treffen auf Avantgarde Electronica, experimenteller HipHop, Techno, und Art-Pop, Improvisierte Musik, Echtzeit, Film und Performance Art.

POPPEN | ARBEITEN | ERSCHRECKEN | SHOPPEN ist ein konzertantes Kunstwerk in 16 Teilen für die Jahre 2017 – 2020. An vier verschiedenen Abenden jährlich untersucht PHØNIX16 die verborgenen inneren Sinnzusammenhänge zwischen zeitweisender Musik und Drogen | Wirtschaftsflucht | Terrorismus | King-Kong | Porno | Kapital | Krise | Boytoy oder Fisch. Die einzelnen Abende verorten sich zwischen Konzert, Environment, Performance und Happening und folgen einer harten Anti-Marktlogik: POPPEN statt Kuscheln (14.02. Valentinstag), ARBEITEN statt Saufen (01.05., Tag der Arbeit), ERSCHRECKEN statt Verkleiden (31.10. Halloween), SHOPPEN statt Besinnen (01. Advent). Vor | Innerhalb | Nach den(r) Abende(n) erklingen elektronische Kompositionen oder experimentelle DJ-Sets, laufen Filme oder Video-Loops, verbleibt eine Raumsituation oder Installation. Der Weg zum und vom Konzert wird zum Verlassen oder Betreten eines Universums, das den Kontext für die erklingenden Kompositionen herstellt oder aus diesen erwächst.

POPPEN | ARBEITEN | ERSCHRECKEN | SHOPPEN  ist „Musik für die Ohren, die Augen und das Denken“

 

Gefördert aus Mitteln des Hauptstadtkulturfonds.